Stan Freberg, Homer & Jethro, Tom Lehrer, Victor Borge, Frank Zappa

Sendung Nr. 567 vom 22.08.2004

Startjingle
Stan Freberg / St. George And The Dragonet – CD Tip Of The Freberg: The Stan Freberg Collection 1951 – 1998, Disc 2 – RHINO R2 75645 · bei Youtube hören

Das war – Stan Freberg. St. George And The Dragonet. 1953 war das. Die erste Satire auf eine Fernsehserie. Dragnet, bei uns hieß das – glaub’ ich – Stahlnetz. In den USA damals die beliebteste Krimiserie.

Ja, wo sind Sie hier gelandet, werden Sie sich fragen. Natürlich bei Liederliches und Kleinkunst, heute mal eine etwas andere Ausgabe: Comedy usw. aus Amerika von Stan Freberg, Homer & Jethro, Tom Lehrer, Victor Borge, Frank Zappa und Red Ingle. Und Spike Jones, nicht zu vergessen.

Alles schon etwas älter, eine willkürliche Auswahl mit Aufnahmen aus den 40er, 50er und 60er Jahren. Und natürlich – wir sind ja in den USA – alles in Englisch, ich hoffe, Sie werden sich gut unterhalten.

Zu Stan Freberg kommen wir später wieder zurück. Wir hören erstmal Tom Lehrer. Tom Lehrer, Mathematik und Statistik hat er in Havard unterrichtet. Aber er war auch Entertainer, Sänger und Pianist. Ein radikaler Antimilitarist, der seine Bildung und Wortgewandtheit mit schamloser Sprach-Anarchie kombinierte: Send The Marines, aus dem Jahr 1965. Tom Lehrer:

Tom Lehrer / Send The Marines – CD The Remains Of Tom Lehrer · bei Youtube hören
Stan Freberg (with Daws Butler) / Elderly Man River – CD Tip Of The Freberg: The Stan Freberg Collection 1951 – 1998, Disc 2
RHINO R2 75645 · bei Youtube hören
Stan Freberg / The Great Pretender – CD Tip Of The Freberg: The Stan Freberg Collection 1951 – 1998, Disc 1 – RHINO R2 75645 · bei Youtube hören

Stan Freberg. Ja, damit, mit solchen Titeln hat er in den fünfziger Jahren die Hitparaden in den Vereinigten Staaten erobert. Die Hits der Platters, von Elvis Presley oder Harry Belafonte – um nur einige wenige zu nennen – hat er auf’s Korn genommen.
Zu dieser Zeit hatte er auch seine eigene Radioshow, aus der wir vor »The Great Pretender« einen Ausschnitt hörten. »Elderly Men River«, »Elderly«, weil ältere Leute das Wörtchen »Old« vielleicht als geschmacklos empfinden könnten. Er hatte mit den Zensurmaßnahmen des Mr. Tweedlee zu kämpfen, Mr. Tweedlee, der Zensurbeauftragte des Lokalen Bürgerkomitees fürs Radioprogramm. Zensur in den Medien war auch damals schon ein Thema.

Wir hören zwischendurch ganz was anderes. Spike Jones and his City Slickers. Den kennen Sie vielleicht, denn vor Jahren zeigte der Bayerische Rundfunk eine ganze Serie seiner alten, wirklich alten Fernsehshows – auch wieder aus den fünziger Jahren.
Mit seinem verrückten Orchester lieferte er – im Rundfunk und auf Platten schon seit Anfang der vierziger Jahre – ein kurioses Slapstickprogramm ab, bei dem vieles heutzutage eher langweilt – vor allem die altmodischen Soundeffekte.
Aber gerade der Sprachwitz und die Perfektion nicht nur der Musik können heute noch begeistern.

Spike Jones & His City Slickers / The Blue Danube [nur kurz als Musikbett] – CD Spike Jones & His City Slickers: Strictly For Music Lovers (CD 3) – Propper P1119
Spike Jones & His City Slickers / Rhapsody for Hunger(y) – CD Spike Jones & His City Slickers: Strictly For Music Lovers (CD 4) – Propper P1120 · bei Youtube hören
Red Ingle / An Irishman Will Never Fight (Till An Argument’s At Hand) – CD Red Ingle: Tim-Tayshun, Bear Family Records, BCD 16 115 AH · bei Youtube hören

Red Ingle mit einer Aufnahme von 1949. An Irishman will never fight. Die Aufnahme wurde erst 48 Jahre später, 1997, veröffentlich, vom deutschen Label Bear Family Records.
Nun, was man sonst von Red Ingle auf dieser CD finden kann, ist Hillybilly-Musik, sowie dieses Stück: Cigareetes, Whuskey And Wild Wild Women, … genau das braucht ein Cowboy: Tabak und Rum und richtig wilde Frauen …

Red Ingle / Cigareetes, Whuskey And Wild Wild Women – CD Red Ingle: Tim-Tayshun, Bear Family Records, BCD 16 115 AH · bei Youtube hören

“Tim-Tayshun’ “, diesen Titel hat da eben einer der lästigen Zuhörer ganz penetrant verlangt, und Tim-Tayshun, das war der erste Titel von Red Ingle, der – kaum auf Platte veröffentlicht – in 2 Tagen zur Single mit den höchsten Verkaufszahlen werden sollte, höher als alle anderen Titel in den Hitparaden. Die Plattenfirma hatte damit überhaupt nicht gerechnet und kam nun mit dem Pressen von Platten gar nicht nach. 1947 war das.

Na, nach diesem kurzen Ausflug in die reine Unterhaltung kommen wir wieder zu Tom Lehrer, vor den Veranstaltungshinweisen jetzt zwei Stücke von Ihm: “Who’s next?” und davor: “The Masochism Tango”.

Tom Lehrer / Masochism Tango – CD The Remains Of Tom Lehrer · bei Youtube hören
Tom Lehrer / Who’s Next? – CD The Remains Of Tom Lehrer · bei Youtube hören

[Veranstaltungshinweise: (zusammengestellt von Gudrun Taubmann)]

Stan Freberg / Folk Song For Our Time (Oh Dat Freeway System) – CD Tip Of The Freberg: The Stan Freberg Collection 1951 – 1998, Disc 3, RHINO R2 75645

Homer & Jethro / Houn’ Dawg – LP Homer & Jethro: Assault The Rock And Roll Era, Bear Family Records, BFX 15281 · bei Youtube hören

Liederliches und Kleinkunst bei LORA München. Das war »Houn’ Dawg« von Jethro & Homer, eine Parodie auf den Elvis-Titel »Hound Dog«, jedenfalls kennt man ihn von Elvis, sein Hit war ja eine Coverversion eines Rythm&Blues-Titles.
Egal, Homer & Jethro haben sich in den fünfziger und sechziger Jahren der Parodie – nicht nur – von Rock’n’Roll-Hits gewidmet, Musik haben die beiden aber schon seit 1932 gemacht. Dieser Titel aber – Houn’ Dawg – wurde erst 1988 veröffentlicht, stattdessen kam 1956 »Heartbreak Motel« heraus.
Homer Haynes starb 1971 an einem Herzinfarkt, Jethro trat an den bereits gebuchten Terminen solo auf, und das war es dann.

Davor noch einmal Stan Freberg mit einem Folksong, der eben nicht auf Baumwollplantagen spielt, sondern an die Autobahnen im Amerika der sechziger Jahre und an die »Otto-Mobiles« erinnerte, 100 Jahre in der Zukunft. Eine echte Lösung für das Problem des immer noch zunehmenden Individualverkehrs ist aber bis heute nicht in Sicht.

Weiter geht’s nochmal mit Spike Jones und seinen City Slickers, eine Aufnahme von 1942: »Der Führer’s Face«.

Spike Jones & His City Slickers / Der Fuehrer’s Face – CD Spike Jones & His City Slickers: Strictly For Music Lovers (CD 1), Propper P1118 · bei Youtube hören

Victor Borge / Phonetic Punctuation – CD Victor Borge: Live (!), Sony (Austria) MDK 48482

Frank Zappa (Bob Guy) / Letter From Jeeper – LP Frank Zappa: Cucamonga Years (The Early Works Of Frank Zappa), Vinyl Virus, VV LP 020 · bei Youtube hören

Victor Borge, mit »Phonetic Punctuation« von 1953. Geboren wurde er 1909 als Borge Rosenbaum in Dänemark, und war in den 30er Jahren einer der beliebtesten dänischen Pianisten. Nach der Besetzung des Landes durch die Nazis wanderte er 1940 in die USA aus und wurde dort einer der beliebtesten Entertainer. Ende Dezember 2000 starb er mit fast 92 Jahren.

Und danach schrieb Frank Zappa einen Brief an Graf Dracula, allerdings nicht unter seinem Namen, sondern als Bob Guy. Auf der LP »The Early Works Of Frank Zappa« ist der Titel neben anderen aus den Jahren 1962 – 1964 zu finden.

Und damit sind wir am Ende dieser Sendung, sie hörten Liederliches und Kleinkunst Nr. 567. Heute mit Victor Borge, Stan Freberg, Homer & Jethro, Red Ingle, Spike Jones, Tom Lehrer und Frank Zappa.
Eine Liste aller gespielten Titel finden Sie unter liederliches.de im Archiv.

Ausserdem heute wieder Veranstaltungshinweise von Gudrun Taubmann.

Und Gudrun Taubmann wird in der nächsten Woche einen Teil der Sendung mit der Schweizer Band Patent Ochsner bestreiten. Also am nächsten Sonntag, wieder ab 21 Uhr hier bei LORA München.

Heute war am Mikrofon und verantwortlich: Michael Lucan. Ich darf mich verabschieden, wünsche Ihnen noch viel Spaß beim Lauschlabor – heute mit Tom Engel und Daniel Dreßler – und bedanke mich für’s Zuhören.

Bis zum nächsten Mal, Ciao.

Ja, und am Ende kommt nun doch noch ein kurzer Titel von Frank Zappa, der – genau wie viele der anderen Künstler, die Sie heute hier gehört haben – es auch nicht lassen konnte, die Schlager seiner Zeit zu veralbern: »The Air« von Frank Zappa, das schaffen wir gerade noch bis 10 Uhr.

Viel Spaß.

Frank Zappa / The Air – CD Frank Zappa: Uncle Meat, Zappa Records, CDD ZAP 3 · Andere Version bei Youtube hören

Copyright © 2010-2017 Michael Lucan · Impressum
Diese Webseite verwendet WordPress mit dem Theme Romangie.