Online-Reputation

Wer bei Google nach meinem Namen sucht und dann im Suchergebnis auf “Bilder” umschaltet, erhält eine Liste – wie diese – mit Bildern:

Google-Suchergebnis "Michael lucan" (Bilde)

Google-Suchergebnis “Michael lucan” (Bilder) – Nicht dazugehörige Bilder von Dritten habe ich aus dem Screenshot entfernt

So ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt, als ich vor nunmehr fast 10 Jahren begonnen habe, einige meiner Bilder bei Wikimedia Commons zu veröffentlichen und dann ziemlich bald auch wieder begonnen habe – wie vorher schon Mitte/Ende der 80er-Jahre bis in die 90er hinein (wenn auch nur nebenbei) – als freier Fotojournalist zu arbeiten.

Meine Bilder in Wikipedia-Artikeln: das müsste doch langfristig zu einer positiven Online-Reputation führen, weil die Bilder – wie gesagt, hinterlegt bei Wikimedia Commons – auch Dritten zur “Weiternutzung” zur Verfügung stehen würden. Ohne das für diese Weiternutzung ein Entgelt gezahlt werden müsste – jedenfalls bei Befolgung einfach einzuhaltender Lizenzbedingungen. Fotos von Gelegenheiten, bei denen nicht jede/r fotografieren kann oder darf. Und auch ein paar der alten Fotos, soweit ich die Rechte daran nicht damals in den 80ern exklusiv verkauft hatte und soweit die Negative/Dias überhaupt noch vorhanden und in ein­wand­freiem Zustand waren. Leider ist ein Teil verloren gegangen bzw. durch Wasser­schaden vernichtet.

Automatische Vervollständigung bei Google

Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen – und fast zeitgleich machte mich jemand darauf aufmerksam -, dass bei der Suche nach meinem Namen bei Google die auto­mat­ische Vervollständigung zu meinem Namen den Begriff “Abmahnung” vorschlägt:

Für bestimmte Suchanfragen schlägt Google Vervollständigungen für die zuletzt eingegebenen Worte vor; im Beispiel: Abmahnung, Siemens, München.

Google erklärt die Herleitung der vervollständigten Suchanfragen so: “Die im Rahmen der automatischen Vervollständigung angezeigten Suchanfragen stammen aus den Suchaktivitäten der Google-Nutzer und aus dem Inhalt der von Google indexierten Webseiten.”
Es handelt sich, so Google, um einen automatischen Vorgang, der anhand einer Reihe von Faktoren berechnet wird. Einer davon ist die “Beliebtheit der Such­begriffe”. Aber: “Genau wie das Internet selbst sind sie nicht immer vorhersehbar; so können die angezeigten Suchbegriffe unter Umständen merkwürdige oder un­ge­wöhn­liche Wörter und Wortgruppen enthalten.”
Beide Zitate von: https://support.google.com/websearch/answer/106230?hl=de

Also gibt es 2 Möglichkeiten: Im Internet gibt es Webseiten, in denen das Wort “Abmahnung” zugleich mit meinem Namen vorkommt oder es wurde nach genau dieser Wortkombination gesucht: “michael lucan abmahnung”. Oder beides (quasi als 3. Möglichkeit).

Und tatsächlich finden sich in den Suchergebnissen gleich am Anfang einige Seiten, auf denen es unter anderem auch um Abmahnungen geht, und die auch Beiträge – Kommentare – von mir enthalten.

Vier Beispiele möchte ich nennen:

In all diesen Artikeln geht es auch um Abmahnungen, und zu all diesen Artikeln habe ich einen Kommentar hinterlassen.

Natürlich gibt es noch mehr Seiten in den Google-Suchergebnissen, bei­spiels­weise findet sich auch ein Post aus meinem eigenen Bilderklau-Blog. Dort lasse ich mich in unregelmäßigen Abständen z.B. über die Geiz-ist-geil-Mentalität einiger Zeit­genossen aus. Nämlich solcher, die sich gern bei Wikimedia Commons bedienen, Fotos von dort weiterverwenden, sich aber um die Lizenzierung nicht weiter scheren und die Lizenzbedingungen nicht einhalten.

Was es nicht gibt, sind Such­er­geb­nisse, in denen sich jemand über mich be­schwert, weil ich sie oder ihn abgemahnt hätte. Obwohl ich, das ergibt sich ja z.B. aus Un­sympath mahnt ab in meinem Bilderklau-Blog, mich tatsächlich von Zeit zu Zeit gezwungen sehe, jemanden wegen einer urheberrechtswidrigen Bildnutzung abzumahnen.

Weil das so ist, kann es natürlich sein, dass es tatsächlich Google-Nutzer gibt, die nach der nun schon mehrmals erwähnten Wortkombination “michael lucan ab­mahn­ung” suchen. Sei es wegen einer tatsächlich vorliegenden Abmahnung, oder sei es nur, weil Google dies als Vervollständigung vorschlägt.

Nur leider: wird nun die so prominent – als erster Eintrag – vorgeschlagene Wortkombination “michael lucan ab­mahn­ung” für eine Suche verwendet, so ist dies eine positive Rückkopplung. Und dies führt dazu, dass dieser Eintrag sich allein dadurch verstärkend auf sich selbst auswirkt, dass er da ist. Künstlerpech. Damit muss ich wohl leben.

Update 20.06.2016

Tatsächlich finden sich inzwischen einige Suchergebnisse, in denen Rechtsanwaltskanzleien mit meinem Namen auf sich aufmerksam machen. Ich habe hier etwas dazu geschrieben.

Hast Du etwas zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Copyright © 2010-2017 Michael Lucan · Impressum
Diese Webseite verwendet WordPress mit dem Theme Romangie.