“Wikipedia-Lizenzen”

Mein Blog muss leiden, genau wie ich. Die Zeit für den Urlaub ist noch nicht gekommen, Arbeit über Arbeit – und dann sind da diverse begonnene Artikel. Die endlich zu Ende zu bringen und zu veröffentlichen oder wieder einen neuen Text zum Thema meines Blogs zu formulieren, dazu habe ich im Moment nicht die größte Lust und eigentlich auch keine Zeit.

Aber Zeit kann man sich nehmen, und das tue ich jetzt einfach mal. Denn vorhin habe ich dies wiedergefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Urheberrechtsfragen/Angebliche_Abmahnfalle. Eine Diskussion im Wikipedia-Urheberrechtsrichtlinienforum (es heißt tatsächlich so), die ich schon vor Monaten – Anfang 2012, oder noch früher? – bemerkt und voller Respekt gelesen hatte.

Damals wolte ich dann doch keinen eigenen Kommentar dazu abgeben, denn – wenn man sich das mal genau anschaut, dann sieht man es – die Diskussion stammt aus dem April 2009. Neuere Einträge gab und gibt es nicht. Also ausdiskutiert? Eher nicht! Egal, ich wollte nicht auf einem toten Gleis fahren und habe mich beherrscht.

2009: damals war das Thema ‘Lizenzen’ für mich eher ein theoretisches – gewissermaßen ‘akademisches’ – Thema. Ich war noch nicht einmal Mitglied der VG Bildkunst; die Mitgliedschaft dort ist übrigens ein wichtiger Grund für die immer wiederkehrende Notwendigkeit, den Verwendungen meiner Bilder – nicht nur der bei Wikimedia-Commons veröffentlichten – nachzugehen.

Inzwischen ist das anders: inzwischen habe ich die Lizenzen genau studiert und mir auch viele Gedanken zum Sinn und Zweck gemacht. Beides ist ja bestens dokumentiert, besonders die GNU-Lizenz für freie Dokumentation (GNU-FDL) ist hier sehr informativ, hat deutliche Worte über den Sinn der Lizenz im Gepäck.
Inzwischen ist das Lizenz-Thema für mich wichtig. Das wird niemanden wundern, der hier mehr als nur einen Absatz gelesen und den Titel des Blogs zur Kenntnis genommen hat.

Ein Grund für mich, an dem Wikipedia-Landtagsprojekt Bayern nun zwar nicht regelrecht teilzunehmen, aber mich dort einmal sehen zu lassen. Auch zur Kontaktaufnahme mit anderen Wikipedianern, anderen Leuten, die der Wikipedia Fotos zur Verfügung stellen. Sehr ergiebig war dies für mich nicht, denn – natürlich und selbstverständlich – war die Landtagsgruppe mit Fotografieren und der ganzen Organisation beschäftigt, und auch ich hatte meine Termine und konnte an den Folgetagen, anders als geplant, dann nicht mehr dabei sein.

Wikipedia Landtagsprojekt Bayern (Foto: © Harald Bischoff - mad.ag)

Mehr als ein flüchtiges Kennenlernen war das also nicht. Dennoch: da waren sie, die Anderen. Die anderen ‘Wikipedia’-Fotografen, und zwar auch solche darunter, die die Sache Ernst nehmen – und teilweise, wie ich, bei Bilderklau keinen Spaß verstehen. Und solche, die im Urheberrecht und den Lizenzen weit mehr zuhause sind als ich.

Um die Lizenzen geht es mir hier. Um die “Wikipedia-Lizenzen”. Warum in Anführungszeichen? Weil jedenfalls die bei Wikipedia quasi als Standard verwendeten Lizenzen in Wirklichkeit keine “Wikipedia-Lizenzen” sind. Es sind Lizenzen, die bei Wikipedia verwendet werden, verwendet werden können; es handelt sich also nicht um “Wikipedia-Lizenzen”.

Lizenzauswahl in dem von mir benutzten Hochlade-Formular

Lizenzauswahl in dem von mir benutzten Hochlade-Formular (für eigene Arbeiten) - Screenshot am 24.07.2012 erstellt und hier nachträglich eingefügt

Auf die Gefahr hin, zu langweilen, führe ich hier aus, was man auch bei Wikipedia selbst erfahren kann:

Die GNU-FDL, herausgegeben von der Free Software Foundation (FSF), war ursprünglich für freie Software-Dokumentationen gedacht, wird jedoch auch für andere freie Inhalte verwendet. Und das führt zu einer gewissen Sperrigkeit dieser Lizenz, die im Übrigen nur in recht unbeholfenen deutschen Übersetzungen (weil nah am Originalwortlaut, aber nicht nah am Sinn) vorliegt. Ich will niemandem zu nahe treten, aber wenigstens über die zwei mir bekannten Übersetzungsversuche läßt sich das sagen.
Mehr dazu hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Gfdl.

Die Creative-Commons-Lizenzen der gemeinnützigen Organisation Creative Commons sind als Standard-Lizenzverträge anzusehen, mit denen ein Autor auf einfache Weise Nutzungsrechte an seinen Werken einräumen kann.
Mehr dazu hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons und besonders auch hier: http://creativecommons.org/licenses.

Nachdem ich dies vorausgeschickt habe, komme ich nun endlich zur Diskussion im Wikipedia-Urheberrechtsrichtlinienforum.

In der deutschen Wikipedia wird bei Bildern/Thumbnails der Name des Autors/Rechteinhabers nicht direkt genannt. Dies geschieht ‘nur’ auf einer immer mit dem jeweiligen Bild verlinkten Bild-Beschreibungsseite.

So, wie es zutrifft, dass nicht jeder Fotograf mit dieser Übung einverstanden ist, so trifft es auch zu, dass jeder, der sich bei Wikipedia und/oder Wikimedia einen Account verschafft und seine ersten Bilder hochlädt, diese Übung vorfindet. Das Hochladen von Bildern ist ja doch – und das hängt nicht an dem in keiner Weise rechtlich bindenden Hinweistext “du bist damit einverstanden, dass …” – in jedem Fall (außer bei totaler Ignoranz) verbunden mit der Wahrnehmung dieser Übung. Sie hat sich bewährt, und jeder weiß – oder sollte wissen -: die Infos zum Bild mit technischen Daten, mit einer inhaltlichen Beschreibung, mit der genauen Lizenzierung und mit dem Autorennamen finde ich bei Wikipedia immer und ausnahmslos, wenn ich auf das Bild klicke.

Und es ist unser eigenes Projekt. Das Projekt von uns, die wir Artikel bei Wikipedia schreiben und bearbeiten, die wir Fotos bei Wikimedia Commons (oder direkt in der deutschen Wikipedia) hochladen (eigene Fotos wohlgemerkt, und mehr als nur eines), die wir daran mitarbeiten, jeder auf seine Weise, das Wissen der Welt in Wikipedia zu bündeln. Wikipedia ist unser Projekt. Wir arbeiten dort mit und akzeptieren auf diese Weise durch die unausgesprochene aber doch selbstverständliche Akzeptanz einer Übung, die sich über Jahre entwickelt hat, dass bei Wikipedia – in unserer eigenen Wikipedia – Lizenzangaben und Autorennennung auf diese Weise vorgenommen werden. Wer die Sache anders sieht, der kann das sagen und man kann darüber diskutieren.

Es ist aber etwas ganz anderes, wenn Dritte unsere Bilder außerhalb von Wikipedia zu eigenen Zwecken – kommerziell oder nicht – öffentlich zugänglich machen. Mit denen haben wir erstmal nichts zu tun, und die nichts mit uns. Sie können die Bilder benutzen, und zwar gerne – und auf der Grundlage der vergebenen Lizenz(en).

Ein Einverständnis, dass analog wie bei Wikipedia, also mit einer über einen besonderen Link zugänglichen Bildbeschreibungsseite, die Lizenzbedingungen eingehalten werden können, gibt es nicht.
Und ein Einverständnis, dass zur Einhaltung der Lizenzbedingungen durch Dritte ein Link von deren Webseite(n) auf die Bildbeschreibungsseite bei Wikipedia oder Wikimedia-Commons ausreichend sein könnte, gibt es erst recht nicht.

Es gibt nur eines: Lizenzen und deren Bedingungen. Die haben wir als Wikipedianer akzeptiert. In unserem eigenen Projekt regeln wir das, wie wir das wollen. Und wir diskutieren (denn es gibt da ja unterschiedliche Meinungen) und kommen vielleicht nicht einmal zu einem einheitlichen Meinungsbild oder einem von allen getragenem Konsens. Das wäre – ehrlich gesagt – auch ziemlich langweilig.

Auf meiner eigenen Webseite kann ich meine eigenen Bilder ohne jeden Copyright-Hinweis verwenden, ohne irgendwelche Lizenzbedingungen beachten zu müssen. Persönlichkeitsrechte etwa abgebildeter Personen beachten (auch dies ein Thema, über dessen Details man sich – selbst bei Personen der Zeitgeschichte – durchaus auch gewaltig irren kann, vgl. Bericht “Fotos im Sport” in der aktuellen Ausgabe von “Der IP-Rechtsberater” – Juli 2012 – vom Otto-Schmid-Verlag, Köln), niemanden bloßstellen oder beleidigen. Kein Problem.

Und ich sehe auch Wikipedia in diesem Zusammenhang als “meine eigene Seite”, als “mein Projekt”. Denn nun arbeite ich doch immerhin bereits seit dem Jahr 2005 – sicher, in der Hauptsache durch Fotos – dort mit. Ich bin nur einer von vielen, ein kleines Rädchen sozusagen, aber: es ist auch “mein Projekt”.

Ich akzeptiere, wie wir dort arbeiten und mit den Lizenzen umgehen. Ich sehe keinen Diskussionsbedarf, deshalb besteht auch für mich kein Anlass, mir darüber bei Wikipedia öffentlich Gedanken zu machen und mit zu diskutieren.

Anders woanders. Woanders ist anders: Es ist vor allem nicht Wikipedia. Alles andere ist nicht mein Projekt, nicht unser Projekt. Es ist nicht die allgemein bekannte Online-Enzyklopädie, für die ich meine Fotos in erster Linie zur Verfügung stelle.
Wie dort, also woanders – bei Dritten -, die Lizenzen angewandt werden, kann deshalb bei Wikipedia, auch im Urheberrechtsrichtlinienforum, durchaus diskutiert werden. Mehr als ein Meinungsbild der Wikipedianer kann dabei aber nicht herauskommen.

Es ist Sache eines jeden, der Bilder von Wikipedia und/oder Wikimedia-Commons (oder anderen Quellen) weiterverwenden möchte, dies unter Beachtung der jeweils vergebenen Lizenz(en) zu tun. Es mag unterschiedliche Einstellungen darüber geben, wie genau die einzelnen Bedingungen zu nehmen sind. Doch wird es immer dem Lizenzgeber – um einmal diesen terminus technicus zu verwenden – zu überlassen sein, die Einhaltung der Bedingungen zu beurteilen.

Der eine ist strenger als der andere, der eine hat andere Erfahrungen gemacht als der andere. Und manchem ist das auch egal. Nur bitte – bei aller Diskussionsfreude -: Niemandem kann ein Vorwurf daraus gemacht werden, wenn er seine Rechte wahrnimmt und wie er dies tut. Wenn er auf Einhaltung der Lizenzbedinungen besteht, auf der einzigen Gegenleistung für die Erlaubnis, das Bild zu verwenden, dann kann daran im Grundsatz nichts Falsches sein.

Diskutiert wird: Was bedeutet “angemessen”? Und: Was bedeutet “in der (vom Autor/Rechteinhaber) festgelegten Weise”?
Wieso fragt niemand, was “bei jeder Kopie” bedeutet in der Regelung der CC-BY-SA-3.0-Lizenz: “Bei jeder Kopie des Schutzgegenstandes, die Sie verbreiten oder öffentlich zeigen, müssen Sie alle Hinweise unverändert lassen, die auf diese Lizenz und den Haftungsausschluss hinweisen”?
Und warum fragt niemand nach dem Grund dafür, dass die ersten beiden Absätze der CC-Lizenzen in Versalien gesetzt sind?

Ein Anwalt hat mir mal gesagt, er habe “‘diese Lizenzen’ noch nicht so ganz durchdrungen” (Ja, es gibt halt noch keinen Kommentar. Weder zur GNU-FDL, noch zu den CC-Lizenzen. Denn es sind ja ‘nur’ Verträge, keine Gesetze.) – Kein Wunder, dass auch der normal Sterbliche nicht auf Anhieb die Lizenzen bis in das letzte Detail verinnerlichen kann.

Aber gerade die CC-Lizenzen sind für Nichtjuristen durchaus verständlich, jedenfalls sehe ich da kein wirkliches Problem, keine verschwurbelten Formulierungen, nichts, was irgendein juristisches Fachwissen erforderte.
Und dies gilt – bei ausreichenden Englischkenntnissen – mindestens zum Teil auch für die GNU-FDL [!!]; vor allem, wenn die Bereitschaft da ist, ein paar Begriffe – und sei es nur “members of the public”, für die die GNU-FDL ausschließlich gilt – nachzuschlagen .

Ich schlage vor: lest die Lizenzen und setzt euch mit deren Inhalten auseinander. Lest sie und versucht, sie zu verstehen. Ausreden zu suchen – und manches “Argument” schein mir genau das zu sein: eine Ausrede – … Ausreden zu suchen, führt nicht zum Ziel.



Links:
Wikimedia-Lizenzvorlagen
Wikipedia allgemein zu den Lizenzbestimmungen
Wikipedia zur Weiternutzung (hier: Bilder und andere Mediendateien). Mit weiterführenden Links zum Thema.

Artikel überarbeitet am 14.10.2012/ml
Auf lucan.de übernommen 21.08.2015/ml

Hast Du etwas zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Copyright © 2010-2017 Michael Lucan · Impressum
Diese Webseite verwendet WordPress mit dem Theme Romangie.